Navigation überspringen

 

 

 

 

 

Checkliste Instandhaltbarkeit


Die Instandhaltbarkeit beschreibt, wie schnell und wie einfach eine Instandhaltungstätigkeit an einer Anlage durchgeführt werden kann. Folgende zentrale Fragestellung gibt einen Einblick in die komplexe Thematik:

  • Kann für eine bestimmte Komponente unter gegebenen Einsatzbedingungen mit Hilfe von festgelegten Verfahren und Hilfsmitteln und unter festgelegten Bedingungen eine bestimmte Instandhaltungsmaßnahme innerhalb einer festgelegten Zeitspanne ausgeführt werden?

Studien belegen, dass bis zu 60% der Ausfallsursachen bei technischen Anlagen auf Fehler in der Entwicklungs- und Konstruktionsphase der Anlage zurückzuführen sind. Dies reduziert die Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit der Anlagen und erschwert die Instandhaltung unter anderem aus folgenden Gründen:

  • Aufwändige Analysen zur Fehlererkennung
  • Schlechte Zugänglichkeit von Teilbereichen
  • Notwendigkeit häufiger Instandhaltungstätigkeiten
  • Hoher Schwierigkeitsgrad der erforderlichen Arbeiten
  • Hohe Kosten und zu lange Lieferzeiten für Ersatzteile
  • Mangelhafte und fehleranfällige Bereitstellung von Geräten, Verfahren und Personal

Eine gute Instandhaltbarkeit kann durch konstruktive & organisatorische Maßnahmen, durch Maßnahmen der autonomen Instandhaltung und Maßnahmen zur einfachen Fehlerfindung und Instandsetzung gewährleistet werden. Das LSM-Tool "Checkliste Instandhaltbarkeit" unterstützt bei der Überprüfung einer Anlage hinsichtlich möglichst instandhaltungsfreundlicher Gestaltung.


[ Weitere Informationen und Downloads... ]

 

 


Ansprechperson

Johann JUNGWIRTH MSc    |    +43 (0) 3842 402 6004    |   johann.jungwirth(at)unileoben.ac.at