Navigation überspringen

ISO 55001

Weltweiter Standard für Asset-Management

ZIEL

Das Ziel ist die Integration von Asset Management im Unternehmen, um den Unternehmenserfolg durch die effiziente Nutzung der physischen Anlagegüter (z.B. weniger Ausfallzeiten, effiziente Ersatzteilhaltung) zu erhöhen.

NUTZEN

Asset-Management bietet durch ein implementiertes Asset-Management-System vor allem im operativen Produktlebenszyklus der physischen Anlagegüter einen deutlichen Mehrwert. In den anlagenintensiven Industrien sind hohe Ausgaben in der operativen Aufrechterhaltung der Anlagenverfügbarkeit zu verzeichnen. Deshalb richtet sich das Asset-Management-System an die Facilitymanagement- und Instandhaltungsbereiche von Unternehmen, deren Aufgabe nach betriebswirtschaftlichen Grundlagen die Sicherung der technischen Verfügbarkeit und die Minimierung von (konstruktiven) Schwachstellen ist – bei gegebenen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Darüber hinaus wird durch eine optimierte "Anpassung" zwischen Investitionen und operativen Betriebsaufwendungen von Anlagen die maximale Wirtschaftlichkeit angestrebt.

PROJEKTINHALT

Im Jahre 2010 entschied ein Komitee der ISO, einen weltweiten Standard für Asset-Management und Asset-Management-Systeme zu entwickeln:

  • ISO55000:2014 Übersicht und Prinzipien
  • ISO55001:2014 Anforderungen an Asset Management als Managementsystem
  • ISO55002:2014 Leitlinie zur Einführung eines Asset Management Systems (AMS)

Diese Normenreihe ist 2014 in Kraft getreten.

Um den Bekanntheitsgrad zu erhöhen und das Interesse von Firmen für das Asset Managementsystem nach ISO 55000 zu erwecken, wird es im neu überarbeiteten Maintenance Award Austria durch Fragen zu diesem Thema berücksichtigt.

Der Lehrstuhl WBW begleitet interessierte Unternehmen bei der Implementierung des Asset Managementsystems nach ISO 55000. Über ein Reifegradmodell wird der Ist-Stand des Unternehmens im Hinblick auf das Asset Managementsystem nach ISO 55000 erhoben und Verbesserungspotenziale der einzelnen Bereiche aufgezeigt. Daraus werden Handlungsempfehlungen abgeleitet, nach deren erfolgreicher Umsetzung das Asset Managementsystem im Unternehmen entwickelt und implementiert wird; somit das Unternehmen in weiterer Folge "reif" ist, nach ISO 55000 zertifiziert zu werden.

 

 


ANSPRECHPERSON

Dipl.-Ing. Karl FRIEDRICH   |   +43 (0) 3842 402 6008   |   karl.friedrich(at)unileoben.ac.at