Navigation überspringen

IT-Unterstützung in der Montagefertigung

ZIEL

Anhand der Montagefertigung des Projektpartners soll durch den verstärkten Fokus einer IT-Unterstützung der Instandhaltung eine effiziente Planung, Steuerung und Durchführung der Instandhaltungsmaßnahmen in Richtung Risiko- und Ressourcenoptimierung gewährleistet werden.

NUTZEN

Der IT-Einsatz in der Instandhaltung unterstützt den Projektpartner dabei, sämtliche Instandhaltungsaktivitäten im Sinne einer Risikoorientierung auszurichten. Im Zentrum des Projektes steht die IT-gestützte Abbildung einer Anlagenrisikomatrix. Durch die geschaffene Datenbasis des IT-Systems werden Schritte in Richtung einer schlanken, risikoorientierten Instandhaltung gesetzt.

PROJEKTINHALT

Das Projekt lässt sich in zwei Phasen gliedern: In der ersten Projektphase finden Vorarbeiten zur Einführung der IT-Unterstützung in der Instandhaltung statt. Parallel dazu wird eine Qualifikationsmatrix für Mitarbeiter der Instandhaltung erarbeitet, in der sowohl methodische als auch fachliche Kompetenzen dargestellt werden. Die werksinterne Einführung und Umsetzung von Instandhaltungs-Standards bzw. Standards für Reinigung und Wartung sichert die Unterstützung sämtlicher Instandhaltungsaktivitäten am Standort.

Die Phase 2 sieht die Begleitung der Einführung der IT-Unterstützung in der Instandhaltung vor. Dabei wird die in Phase 1 erarbeitete Mitarbeiter-Qualifikationsmatrix im IT-System eingearbeitet. Der Fokus der Phase 2 liegt auf der Erarbeitung und Umsetzung einer Anlagenrisikomatrix. Dabei werden auf Basis eines Kriterienkataloges systemkritische Anlagen identifiziert und eine Instandhaltungs-Tätigkeitsanalyse (Risikoanalyse) durchgeführt. Auf Basis dieser erfolgt die Ableitung und Anpassung der Instandhaltungsstrategie unter Risikoaspekten bei optimalem Ressourceneinsatz. Die erarbeitete Anlagenrisikomatrix wird im IT-System abgebildet. Auf Basis der Anlagenrisikomatrix gilt es einen Entscheidungsleitfaden für das Ersatzteilmanagement zu erarbeiten.

 

 


ANSPRECHPERSON

Prof. Dr. Hubert BIEDERMANN   |   +43 (0) 3842 402 6000   |   hubert.biedermann(at)unileoben.ac.at